Warum Hummeln fliegen können und andere naturwissenschaftliche Wunder

Warum Hummeln fliegen können und andere naturwissenschaftliche Wunder

In Zusammenarbeit mit ihrem Förderer, der Dietmar Hopp Stiftung, veranstaltete die KinderHelden gGmbH einen kostenlosen Workshop zum Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) für ihre Mentorinnen und Mentoren aus dem Rhein-Neckar-Gebiet. Durchgeführt wurde die Veranstaltung von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, deren Gründer und Partner die Dietmar Hopp Stiftung ebenfalls ist.

Um Wissen auf spielerische und einfache Art an Kinder weitergeben zu können, sind in der Vorbereitung der 1:1-Treffen mit ihren Schützlingen immer wieder neue Ideen und Kreativität von Seiten der Mentoren und Mentorinnen gefragt. Aus diesem Grund veranstaltete die KinderHelden gGmbH gemeinsam mit der Dietmar Hopp Stiftung einen Workshop für ihre ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren. Inhalt der Veranstaltung waren die sogenannten MINT-Fächer, zu denen Mathematik, Informatik, die Naturwissenschaften und Technik gehören. Denn neben verschiedenen img_0048Freizeitaktivitäten ist es insbesondere auch die Lernförderung, die Teil der verschiedenen Projekte innerhalb der Mentoring-Organisation ist und das Thema MINT spielt dabei eine große Rolle. „Das MINT-Thema ist derzeit in aller Munde. Sei es, wenn es in Deutschland um den Fachkräftemangel oder ganz allgemein um die Abläufe in unserer Umwelt geht. Wir möchten im Rahmen unserer Projekte eine ganzheitliche Förderung ermöglichen, dazu gehört definitiv auch MINT. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit der Dietmar Hopp Stiftung konnte dieser Workshop als ein Teil davon stattfinden und wird nicht nur den Mentorinnen und Mentoren, sondern auch den Kindern zugute kommen“, ist sich Mentoring-Beraterin Nina Baumann sicher.
Auf anschauliche Weise erklärten Trainer der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die sich seit 2006 für bessere Bildung in den genannten Fächern einsetzt, wie man mit Grundschulkindern experimentieren und sie für die Phänomene unserer Umwelt begeistern kann. Ziel des Workshops war es, den Mentorinnen und Mentoren neues Wissen und Ideen mit an die Hand zu geben, die sie dann wiederum in ihre Treffen mit ihren Mentees einbauen können. Die spielerische Heranführung an unterschiedliche Fragestellungen stand dabei im Vordergrund. „Kinder sind eigentlich an allem interessiert, was sie umgibt. Ihren Entdeckergeist zu fördern macht Spaß und eignet sich hervorragend, um die gemeinsamen Stunden der Mentoren mit ´ihren´ Kindern zu gestalten. Ganz nebenbei stärken die kleinen und einfach durchzuführenden Experimente Problemlösungs- und Sprachkompetenzen von Mädchen und Jungs“, betont auch Katrin Tönshoff, Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung und Mitglied im Kuratorium von KinderHelden.img_0058
Die durchweg positive und große Resonanz auf Seiten der Mentorinnen und Mentoren ist dabei ein Spiegelbild für die hohe Bedeutung des Themas. „Für mich ist es immer wieder besonders wertvoll neue Impulse zu bekommen, die ich dann mit in meine Treffen nehmen kann. Wenn es dann noch ein Thema ist, das uns alltäglich im Leben begegnet und entdeckt werden will, ist das natürlich besonders toll“, so eine der Teilnehmerinnen.

Wir danken der Dietmar-Hopp Stiftung und dem Haus der kleinen Forscher für diesen tollen Workshop!

foto2