Türen auf im Landtag von Baden-Württemberg!

Türen auf im Landtag von Baden-Württemberg!

Was passiert eigentlich im Landtag und wie sieht es dort aus? Diesen und vielen weiteren Fragen gingen 22 Kinder mit ihren Mentorinnen und Mentoren auf die Spur als es vergangenen Freitag hieß: „Türen auf für die KinderHelden im Landtag von Baden-Württemberg!“

Zu Beginn ging es für die 22 Tandems in das Herzstück des Landtags –den Plenarsaal. Dort durften die Kinder Demokratie hautnah miterleben und sich wie die großen Politiker fühlen als sie auf den Sitzen der jeweiligen Fraktionsabgeordneten Platz nehmen durften und sogar ihren eigenen Kinder-Präsidenten wählten. Dieser nahm sogleich seinen Platz ein und sorgte durch das Läuten der Glocke für Ruhe.

Nun hatten die Kinder die Chance die Vizepräsidentin des Landtags, Sabine Kurtz, mit ihren zahlreichen Fragen zu löchern.

„Warum stehen hier denn so viele seltsame Namen?“, fragte ein Kind neugierig. Daraufhin erklärte Frau Kurtz, dass immer der Nachname des jeweiligen Abgeordneten in den Sitz eingraviert wird. So kam es auch bereits schon vor, dass gleichzeitig die Namen „Fleischer“ und „Metzger“ auftauchten.

Die Kinder lernten viel über politische Themen, beispielsweise was eine Fraktion ausmacht und wie diese im Landtag von Baden-Württemberg aussieht. Aber auch Themen, die den Alltag der Kinder und ihrer Mentorinnen und Mentoren betreffen, zum Beispiel die Frage, wie es zu Entscheidungen im Landtag kommt, wurden diskutiert.

Außerdem beantwortete Frau Kurtz auch die wichtigste Frage: „Wie wird man eigentlich Vizepräsidentin des Landtags?“

Gemeinsam konnte die große Gruppe feststellen, wie wichtig das persönliche Engagement ist, unabhängig davon, ob dies nun im Großen im Landtag oder im Kleinen bei den KinderHelden in den Grundschulen stattfindet.

Sich einbringen, diskutieren, gemeinsam Entscheidungen treffen und Konflikte lösen sind wichtige Schlüsselkompetenzen, welche die Kinder nicht nur bei den regelmäßigen Treffen mit ihren Mentorinnen und Mentoren vermittelt bekommen, sondern nun auch auf politischer Ebene erfahren durften.

Am Ende des Tages war der Wissensdurst der neugierigen Kinder gestillt und es hatten nicht nur die Kleinen einiges dazu gelernt! Und falls doch noch Fragen unbeantwortet geblieben sind, findet sich bestimmt die Gelegenheit beim nächsten Tandemtreffen mit der eigenen Mentorin oder dem eigenen Mentor nochmals darüber zu diskutieren.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Tandems, die so interessiert dabei waren und im Besonderen bei der Landtagsverwaltung und der Vizepräsidentin des Landtags Sabine Kurtz.