„Skydiver“, „Robot Alleskönner“ & Co – Kinder gründen ihre eigenen Unternehmen an der Universität Mannheim

„Skydiver“, „Robot Alleskönner“ & Co – Kinder gründen ihre eigenen Unternehmen an der Universität Mannheim

Die Kinder und ihre MentorInnen von der Mentoring-Organisation KinderHelden tauchten gemeinsam in die Geschäftswelt ein. Dr. Alexander Pinz der Universität Mannheim brachte den Teilnehmern auf kindgerechte und humorvolle Art die Grundlagen der Betriebswirtschaft näher. Anschließend gründeten sie gedanklich ihre eigenen Unternehmen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der gemeinnützigen Organisation KinderHelden gemeinsam mit der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim.

Große Unternehmen wie die Sparkasse, Aldi oder Coca-Cola kennen die Kinder von KinderHelden bereits. Auf die Frage von Dr. Alexander Pinz jedoch, warum es denn Unternehmen gibt, schweigen alle. Deshalb macht Dr. Pinz eine kleine gedanklichen Reise mit den Kindern und stellt ihnen Max und Paula vor, die selbst ein Unternehmen gründen. Max und Paula bauen sich ein Auto und gehen damit in Produktion. Anhand dieses praxisnahen Beispiels fallen den jungen Zuhörern viele weitere Unternehmen ein, die auch in ihrem Alltag eine Rolle spielen. Dieses Wissen konnten die Grundschüler und ihre MentorInnen bei der Kinderuni erweitern und noch mehr über Unternehmen, deren Strukturen und Produktionsabläufe erfahren.

Im Anschluss an den Vortrag wurden die Grundschüler und ihre MentorInnen selbst zu Unternehmern. Zusammen überlegten sie, mit welcher Unternehmensgründung sie die Welt ein kleines Stück besser machen würden. Die Kinder sprühten vor kreativen Ideen: sie würden gerne einen Roboter bauen, der Kindern nicht nur bei den Hausaufgaben hilft, sondern auch zu Hause beim Zähneputzen, einen Skydiver, damit man fliegend zur Schule kommt oder ein Haus für arme Menschen – Kinder und MentorInnen waren nicht zu bremsen. „Ich weiß schon genau, wie der Roboter aussehen soll: einen großen Kopf mit ganz, ganz vielen Armen, damit er allen Kindern helfen kann“, freute sich der 8-jährige Ryan. Auf einer Schlossrallye erkundeten sie dann die Werbewelt an der Universität Mannheim und entschieden, wie sie ihr Unternehmen bekannt machen würden.

Neben den Kindern zeigten sich auch die MentorInnen von diesem Nachmittag begeistert. Während sie sich normalerweise mit den Kindern an der Schule treffen, konnten sie den Studierendenalltag bei der Kinderuni gemeinsam hautnah erleben. Dr. Ingo Bayer, Fakultätsgeschäftsführer der Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim, freute sich über die rege Teilnahme an der Veranstaltung: „So kann auch die Fakultät für Betriebswirtschaftslehre dazu beitragen, dass bereits Kinder die Bedeutung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen im Alltag verstehen.“ Linn Schöllhorn, Geschäftsführerin von KinderHelden, betonte: „Es ist schön zu sehen, wie die Universität Mannheim den Unternehmergeist und das Interesse der Kinder beflügelt. Wir sind der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim für unsere langjährige Kooperation und all das Engagement, das sie für unsere Kinder und MentorInnen an den Tag legen, sehr dankbar.“