Käpsele – Die Tüftlertandems

Projekt

Käpsele – Die Tüftlertandems

Die Robert Bosch GmbH unterstützt im Rahmen der Schülerförderung der Bosch-Jugendhilfe Mitarbeiterkinder in FEUERBACH, RUTESHEIM, LEINFELDEN und REUTLINGEN in besonders herausfordernden Schulphasen. Ein wichtiger Baustein der Förderung sind die persönlichen Treffen der Kinder und Jugendlichen mit ihren ehrenamtlichen Lern- und Freizeitbegleitern (Mentorinnen und Mentoren). Die Mentoren sind Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH.
JETZT BEWERBEN!

„Für Kinder ist die Unterstützung durch einen Mentor sehr wertvoll, wenn es zum Beispiel darum geht, sich frühzeitig für Technik und Wirtschaft zu begeistern und insgesamt den Wert von Bildung zu erkennen. Umso mehr freue ich mich, dass sich viele Bosch-Mitarbeiter ehrenamtlich für Kinder mit schwierigen Startbedingungen engagieren. KinderHelden bietet dafür den professionellen Rahmen und die Kooperation mit der Bosch-Jugendhilfe ist wirklich beispielgebend.“

Franz Fehrenbach, Aufsichtsratsvorsitzender Robert Bosch GmbH
Worum geht’s – die Projektidee
Wenn sich Mitarbeiter von Unternehmen für Mitarbeiterkinder einsetzen, so ist Mentoring dafür eine besonders schöne Methode, die erfolgreich eingesetzt werden kann und Freude bereitet. Ehrenamtliches Engagement ist aber für Sie als Bosch Mitarbeitender auch im Rahmen unseres „Ich kann’s!“ Projektes mit Stuttgarter Grundschulkindern möglich.
Ein wichtiger Baustein der Förderung sind die persönlichen Treffen der Kinder und Jugendlichen mit ihren ehrenamtlichen Lern- und Freizeitbegleitern (Mentorinnen und Mentoren).
Die ehrenamtlichen Mentoren sind Lernbegleiter, Ratgeber und Impulsgeber. Sie motivieren und unterstützen das Kind als große Freundin bzw. großer Freund und fördern somit die Umsetzung und Nachhaltigkeit der Gesamtförderung.
Was sind die Ziele?
Bildungschancen hängen nach wie vor sehr stark von den Bildungsbiografien in der eigenen Familie ab. Gerade Kinder mit schwierigeren Startbedingungen brauchen Unterstützung mit Herz und Verstand.
Die Schüler möchten sich in der Schule verbessern und ihre Freizeitaktivitäten sinnvoll gestalten. Viele Angebote vor Ort sind ihnen nicht bekannt. Sie wünschen sich über den „Tellerrand“ hinaus schauen zu können. Die Jugendlichen möchten sich schulisch oder beruflich weiter orientieren. Es gibt viele Möglichkeiten und Wege, da ist so mancher Tipp aus dem Berufsleben besonders wertvoll.
Sowohl für die Mitarbeiterkinder von Bosch (Grundschüler und Jugendliche ab Klasse 9) als auch für weitere Kinder mit schwierigen Startbedingungen an Stuttgarter Grundschulen können Sie sich als Mentorin oder Mentor engagieren.
In beiden Fällen gilt: Sollte ein Angebot ausgebucht sein, so erlauben wir uns, Sie auf das andere anzusprechen.
Welche Aktivitäten sind geplant?
Die Mentorinnen und Mentoren unterstützen die jüngeren Schüler spielerisch beim Lernen, erkunden gemeinsam die Stadt oder machen Sport. Bei den Jugendlichen in den weiterführenden Schulen stehen Lernbegleitung, schulische Fragen und berufsvorbereitende Themen im Vordergrund, Freizeitaktivitäten ergänzen auch für diese Gruppe das Programm. Die Treffen finden überwiegend 1:1 am Wohnort des Kindes oder des Jugendlichen statt und werden durch gemeinsame Gruppenangebote ergänzt. Für die 1:1 Treffen gibt es von uns jede Menge Anregungen und Vorschläge.
Jetzt anmelden!

Sie möchten mitmachen?

Hier erfahren Sie alles rund um die Anmeldung.

Jetzt anmelden!

Details

Projektpartner

— Robert Bosch GmbH

Projektbeginn

— 2014

Vorraussetzungen

  • Ich habe Spaß daran, regelmäßig etwas mit einem Kind/Jugendlichen zu unternehmen
  • Ich kann und möchte mich mindestens ein Schuljahr lang als Mentor(in) engagieren
  • Ich treffe regelmäßig, spätestens alle 14-Tage für 2-3 Stunden mein Mentee
  • Ich möchte ein Kind/einen Jugendlichen schulisch und durch sinnvolle Freizeitaktivitäten fördern
  • Ich bin offen für Neues, zum Beispiel für andere Kulturen und Lebensweisen

Ähnliche Projekte