„Cleverlinge²“ bei der SAP machen die Welt besser

„Cleverlinge²“ bei der SAP machen die Welt besser

Das Kooperationsprojekt der SAP SE und KinderHelden wurde kreativ: Bei einer gemeinsamen Veranstaltung erfanden Grundschulkinder aus Heidelberg  und Mitarbeiter der SAP Gutes, um die Welt noch besser zu machen.

Normalerweise dreht sich beim Cleverlinge²-Projekt alles um die Viertklässlerinnen und Viertklässler der Heidelberger Grundschule Emmertsgrund. Denn diese dürfen einmal die Woche zur SAP fahren, um dort ihre Mentorin oder ihren Mentor zu treffen. Jetzt machten sie sich gemeinsam für andere stark und wurden zu kleinen Erfindern. Tüftlergeist und Ideenreichtum waren gefragt, denn unter dem Motto „Erfinde Gutes, um die Welt noch besser zu machen“ sollten die Grundschüler gemeinsam mit ihren Mentoren kreativ werden. Und das wurden sie auch – ganz gleich, ob eine Dienstleistung, ein Produkt oder eine ganze Organisation, mit dem Know-How der SAP-Mitarbeiter und dem Forscherdrang der Jungen und Mädchen wurden die spannendensten Dinge entwickelt und anschließend anschaulich präsentiert.

Ein zentrales Thema war ohne Frage der Umweltschutz. Von den Unterwassermülleimern, die den Müll in den Meeren aufsaugen über ein fliegendes Gerät, dass die Luft reinigt bis hin zu einem Roboter mit scharfen Zähnen, der Müll frisst und gleichzeitig recycelt, wollten viele der Teams mit ihren Erfindungen für eine sauberere Erde sorgen. Nicht minder großes Aufsehen erregte der „ReSoSchu“ von Sebastian und seinem Mentor Harald Stevens – ein Riesenhut mit integriertem Sonnenschirm, der alle Gärtner, Bauarbeiter und Kinder vor Regen und Sonne schützt. Für allgemeine Zustimmung sorgte auch der „Streitkiller“ von Atilla und Mentor Bertram Tschöpe: so wie bei einem Tintenkiller, die Tinte gänzlich verschwindet, so lässt der Streitkiller jeglichen Streit verschwinden. Konkret funktioniert das wie folgt: Versteckt in einem gewöhnlichen Armband verbirgt sich Luftpolsterfolie, die immer dann herausspringt, wenn ein Streit aufkommt. Der zehnjährige Atilla erklärt stolz das Prinzip des Streitkillers: „Wenn die Luftpolster gedrückt werden, wird auch der Streit einfach weggedrückt und alle sind danach viel entspannter.“

Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP und Cawa Younosi, HR Direkter SAP SE in Deutschland, waren begeistert und würden die eine oder andere Erfindung am liebsten gleich in die Produktion schicken. „Ich bin sehr angetan, dass Ihr bei den Erfindungen nicht an einen Profit für Euch selbst gedacht habt, sondern die Welt für andere besser machen möchtet, “ sagte Luka Mucic. „Behaltet Euch diese Eigenschaft bei.“ Auch Linn Schöllhorn, Geschäftsführerin von KinderHelden, freute sich über die Kreativität der Kinder und ihrer Mentoren. „Das verdeutlicht sehr schön, wofür die Cleverlinge² stehen. Wenn die Kinder mit ihren Mentoren zusammen kommen, finden so positive Entwicklungen statt, die über die Erfindungen sichtbar wurden und die deutlich machen, wie sehr beide, sowohl die Kinder als auch die Mentoren, voneinander profitieren können.“