Eine ungewöhnliche Turnierpaarung: Hockeynationalspieler und KinderHelden

Eine ungewöhnliche Turnierpaarung: Hockeynationalspieler und KinderHelden

Hockeyschläger und Golfschläger lassen sich prima austauschen. Das stellte Lydia Haase, Hockeynationalspielerin aus Mannheim, auf der Abenteuergolfanlage „Inputt“ in Mosbach, wo sie gemeinsam mit Hockeynationaltorwart Andreas Späck und den KinderHelden ein kleines Turnier spielte, fest. Die Idee für den Schlägertausch und die ungewöhnliche Turnierpaarung mit den KinderHelden hatte Kirsten Korte, Geschäftsführerin des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN). Beide Olympia-Kandidaten des Team Rio Metropolregion Rhein-Neckar waren sofort begeistert. Die Grundschullehrerin Lydia Haase: „Wir wollen als Spitzensportler Vorbilder sein, gerade auch für Kinder, die unter erschwerten Bedingungen aufwachsen. Da ich in Hettingen an der Baulandschule arbeite, war für mich klar, dass ich praktisch um die Ecke in Mosbach dabei sein möchte, wenn wir erstens etwas für Kinder machen, was mir sowieso sehr am Herzen liegt und zweitens die Sportart Golf oder Minigolf von der Bewegung her dem Hockey sehr ähnlich ist.“ Die Geschäftsführerin der Organisation KinderHelden, Linn Schöllhorn, freut sich über die seit mehreren Jahren intensiv gelebte Zusammenarbeit mit dem Verein ZMRN und dem Team Rio MRN. „Die Sportler sind wunderbare Vorbilder für die Kinder, da sie vorleben, dass man Träume haben und mit Zielstrebigkeit diese auch realisieren kann. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass Lydia und Andreas sich heute die Zeit für unsere Kinder genommen haben und freuen uns über diese gelungene Kooperation.“ Auch die Kinder und Mentorinnen und Mentoren waren begeistert und nahmen die Profitipps von Julia und Andreas gerne an. Schließlich bekommt man diese nicht häufig und am Ende waren sich alle einig, dass man am liebsten noch viel länger auf dern Abenteuergolfanlage gespielt hätte.