Die „Mannheimer Cleverlinge²“ starten

Die „Mannheimer Cleverlinge²“ starten

40 Kinder der Mannheimer Grundschulen „Friedrich-Ebert-Schule“ in Waldhof und „Astrid-Lindgren-Schule“ in Hochstätt erhalten über das Projekt „Mannheimer Cleverlinge²“ je einen großen Freund oder eine große Freundin, die ihnen während ihres letzten Jahres in der Grundschule zur Seite stehen.
Am 2. Dezember wurde der gemeinsame Auftakt im Rahmen des Adventsbazars der Friedrich-Ebert-Schule gefeiert.
„Wir haben schon ganz viele Gemeinsamkeiten gefunden: Wir basteln beide gerne, lesen gerne und vor allem reden wir beide ganz, ganz viel“, so die 9-Jährige zu ihrer Mentorin. Zeit zum Reden werden die beiden haben, denn in diesem Schuljahr treffen sich die Schülerin und ihre Mentorin zukünftig jede Woche, um gemeinsam Hausaufgaben zu machen, zu lernen und viel voneinander zu erfahren.

Die Mentorinnen und Mentoren unterstützen hauptsächlich im schulischen Bereich bei den Hausaufgaben, lehren zu lernen, zeigen die Stadt und unternehmen nach dem Lernen sinnvolle Freizeitaktivitäten mit dem Kind. Doch es geht dabei weit mehr als nur um Nachhilfe und Freizeitspaß: vor allem wollen die Mentorinnen und Mentoren den Mädchen und Jungen helfen, ihre Stärken zu entdecken und sie ermutigen, ihr Potenzial zu entfalten.

Rede Frau Zimmermann_Auftakt Mannheimer Cleverlinge
Fachbereich Bildung, Anna Zimmermann bei den begrüßenden Worten zum Auftakt

Im Anschluss an die Begrüßung von Frau Zimmermann, ließen die Kinder und ihre Mentoren symbolisch für jedes Tandem Luftballone steigen, denn Höhenflüge wird es nun mindestens 40 geben. Auch die beiden Schulleiter, Herr Arabaci und Frau Hartmann freuen sich, dass das Projekt gestartet ist und schließen sich den Worten von Linn Schöllhorn, Geschäftsführerin von KinderHelden an: „Für die Jungen und Mädchen ist es eine große Bereicherung, neben den Eltern und Lehrern, einen weiteren Ansprechpartner zu haben, der ihnen ungeteilte Aufmerksamkeit schenken kann. Gerade beim Übergang zur weiterführenden Schule können viele Kinder solch eine Unterstützung bestens gebrauchen. Es ist so schön zu erleben, wie viel die Kinder und ihre Mentoren voneinander lernen können. Ganz besonders wissen wir die wertvolle Unterstützung unseres Kooperationspartners der Stadt Mannheim, Fachbereich Bildung bei diesem Projekt zu schätzen.“

Zum Projekt „Mannheimer Cleverlinge²“:
Das Mentoring-Projekt „Mannheimer Cleverlinge²“ wurde in Kooperation mit der Stadt Mannheim, Fachbereich Bildung, Abteilung Bildungsplanung/Schulentwicklung und den beiden Mannheimer Astrid-Lindgren-Schule in Hochstätt und Friedrich-Ebert-Schule in Waldhof entwickelt. Die Grundidee dahinter ist, Kinder mit schwierigen Startbedingungen möglichst früh bessere Bildungschancen zu ermöglichen. Denn: Bildungschancen hängen nach wie vor sehr stark von den Bildungsbiografien der eigenen Familie ab. Umso wichtiger ist es, die Kinder bereits in der Grundschule zu unterstützen.